In der Stadtratssitzung am 3. Juni 2020 wurden gleich zwei Anträge zum Thema Radwege behandelt. Der Antrag der Ampelkoalition wurde mehrheitlich und mit Unterstützung von PIRATEN & VOLT angenommen.

PIRATEN & VOLT begrüßt, dass Optionen für Radverbindung zwischen Alicenbrücke und Neustadt/Bleichenviertel/Rhein erarbeitet werden sollen. Besonders das Beauftragen eines externen Büros halten wir für sinnvoll. Wir erhoffen uns dadurch eine ergebnisoffene Prüfung der Optionen, besonders vor dem Hintergrund, dass sich der Oberbürgermeister Michael Ebling im OB-Wahlkampf 2019 kritisch über eine Radspur auf der Kaiserstraße geäußert und die entsprechende Mainz-O-Mat-These (“Auf der Kaiserstraße soll jeweils eine Autospur zur Radspur umgewandelt werden.”) abgelehnt hat.

“Zusammen mit dem ÖPNV soll der Radwegeverkehr Vorrang in Mainz bekommen. Ich setze mich dafür ein, das Radwegenetz zusammen mit dem Umland planerisch großräumig zu denken, um damit auch zum Beispiel Fahrradschnellwege in und durch die Stadt zu entwickeln. Die parallelen Seitenstraßen der Kaiserstraße halte ich für Radspuren besser geeignet.”
Michael Ebling im Mainz-O-Mat

Nach Auffassung von PIRATEN & VOLT gibt es noch weiteren Handlungsbedarf. Wir haben der Stadtverwaltung und den Mitgliedern des Stadtrates heute acht konkrete Bereiche zur Prüfung vorgeschlagen, die an den Verkehrsausschuss überwiesen wurden. Wir hoffen, dass die Verwaltung und Ausschuss der Dringlichkeit der Lage entsprechend handeln und so bald wie möglich Konzepte vorlegen.

“An vielen Stellen in Mainz ist für Radfahrer nicht erkennbar, was ein erlaubter und sicherer Weg von A nach B ist. Zum Beispiel gibt die Stadt Radfahrern mehr Platz auf der Gärtnergasse, um sicher vom Hauptbahnhof in die Altstadt zu kommen, aber am Hauptbahnhof gibt es überhaupt keinen gekennzeichneten Radweg in Richtung Schottstraße und Gärtnergasse. Auf entsprechende Kritik wurde mir von Verkehrsdezernentin Katrin Eder im Verkehrsausschuss am 29. Januar 2020 entgegnet, dass man als Radfahrer ja schon 'irgendwie' durchkomme. Irgendwie durchkommen kann nicht der Anspruch an intuitive, sichere und erkennbare Radwege sein. Konflikte und schlimmstenfalls Unfälle mit Fußgängern oder Autofahrern sind so vorprogrammiert.”

Tilman Schweitzer, Mitglied des Verkehrsausschuss für PIRATEN & VOLT






Bild: Tilman Schweitzer, 2020